Eltern­abend “Digi­ta­ler Durch­blick” am 14.09.2022 – Rück­mel­dung aus der Elternschaft

Das Gym­na­si­um Hoch­dahl führ­te am 14.09.2022 in der gut besuch­ten Aula einen Infor­ma­ti­ons­abend für inter­es­sier­te Eltern und Leh­re­rin­nen und Leh­rer zum The­ma “Digi­ta­ler Durch­blick: Smart­pho­ne-Über­le­bens­tipps für Eltern” durch. 

Der Digi­tal­trai­ner Frank J. Bünd­gen gab an die­sem Abend span­nen­de Ein­blicke in die digi­ta­le Lebens­welt der Kin­der und vie­le hilf­rei­che und vor allem schnell umsetz­ba­re Tipps. Wir ver­öf­fent­li­chen an die­ser Stel­le eine Rück­mel­dung aus der Elternschaft: 

Auch wenn uns der rich­ti­ge Umgang unse­rers Kin­des mit dem Smart­pho­ne und die damit ver­bun­de­nen Gefah­ren (wie Cybermob­bing, fal­sche Idea­le uvm.) bewusst ist und wir bereits sen­si­bel mit dem The­ma umge­hen, konn­ten wir durch den Vor­trag von Herrn Bünd­gen auch viel neu­es dazu lernen. 

Dank der wert­vol­len Tipps, wie z.b. “Signal” als alter­na­ti­ve zu Whats­App, das “über­las­sen” anstatt “ver­schen­ken” eines Han­dys an sein Kind, dem Medi­en­nut­zungs­ver­trag, dem rich­ti­gen Umgang mit Cybermob­bing, Kin­der­si­che­run­gen für Smart­pho­ne wie “Screen­ti­me”, “dau­er­haf­tes Inter­es­se zei­gen”, Alter­na­ti­ve zu “Goog­le” – z.B. “Start­pa­ge” oder “duck­duck­go” und vie­len Buchtipps. 

Durch die per­sön­li­chen Erfah­run­gen von Herrn Bünd­gen und vie­len Bei­spie­le wie auch (sehr erschrecken­den) Bil­der wur­den wir Eltern noch mehr sensibilisiert. 

Auch die Chan­cen die das Smart­pho­ne mit sich bringt wie “Leh­rer Schmidt”, Kom­mu­ni­ka­ti­on, “Maker­be­we­gung”, und beruf­li­che Pere­spek­ti­ven zei­gen, dass wir auch zukünf­tig mit der Digi­tai­sie­rung und dem Smart­pho­ne leben wer­den und dau­er­haft einen ver­nünf­ti­gen Umgang gemein­sam mit unse­ren Kin­dern ler­nen müssen. 

Auch ich als Mut­ter habe durch den Abend noch­mal über mein Ver­hal­ten mit den digi­ta­len Medi­en nach­ge­dacht und wer­de eini­ges davon umzu­setz­ten vor allem wer­de ich das Han­dy öfters weg­le­gen und “Digi­tal detox” machen. 
Wir soll­ten ja als gutes Vor­bild für unse­re Kin­der vor­an gehen. 

Wir dan­ken ganz herz­lich für das posi­ti­ve Feedback!