Ori­en­tie­rung in unbe­kann­ten Räu­men: Unter­richts­gang in Erd­kun­de in Klas­se 5

Am Mitt­woch­nach­mit­tag war die Klas­se 5a im Rah­men des Erd­kun­de­un­ter­richts mit Herrn Hoo­gen im Nean­der­tal. Hier stand nicht die Evo­lu­ti­on des Men­schen im Vor­der­grund, son­dern die Ler­nen­den haben den Umgang mit Kar­te und Kom­pass eingeübt. 

Die Fähig­keit zur Ori­en­tie­rung ist eine Grund­vor­aus­set­zung für die selb­stän­di­ge und selbst­be­stimm­te Bewe­gung in unbe­kann­ten Räu­men. Der Umgang mit Kar­te und Kom­pass mag im Jahr 2022 etwas alt­backen anmu­ten, ist es aber nicht! Kar­ten sind viel­leicht bei der Ori­en­tie­rung im Gelän­de nicht mehr das erste Mit­tel der Wahl, aber die Ori­en­tie­rung mit Kar­ten för­dert viel­fäl­ti­ge Kom­pe­ten­zen, die spä­ter bei der Kar­ten­ar­beit im Unter­richt oder auch im Umgang mit Navi­ga­ti­ons­ge­rä­ten hilf­reich sind. 

Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler muss­ten auf der Exkur­si­on eine Kar­te ein­nord­nen und dann Ele­men­te der Kar­te in der Rea­li­tät wie­der erken­nen. Auch die Ori­en­tie­rung an Land­mar­ken wur­de bespro­chen. Auf ganz ein­fa­chem Niveau wur­de auch der eige­ne Stand­ort mit Hil­fe der Kar­te bestimmt. 
Lei­der ist die Zeit immer knapp, am Ende muss­ten wir uns dann doch etwas beei­len, um recht­zei­tig wie­der in der Schu­le zu sein.