94 mit­rei­ßen­de jun­ge Musi­kan­tin­nen und Musi­kan­ten, ange­führt von einem enga­gier­ten Trai­ner­team… – Ergeb­nis: Begei­ste­rung pur!

Ein Bei­trag von Lorenz Becker-Lavanoux

„So voll war die Aula zu unse­ren Musik­grup­pen­kon­zer­ten bis­her, glau­be ich, noch nicht. Wir sind dar­über alle auch sehr glück­lich.“ Mit die­sen Wor­ten kom­men­tier­te Frau Sand­rock den Besu­cher­an­sturm zum dies­jäh­ri­gen Kon­zert der Musik­klas­sen im 5. und 6. Jahr­gang am Gym­na­si­um Hochdahl. 

Gern waren zahl­rei­che Groß­el­tern, Eltern und Geschwi­ster der gemein­sa­men Ein­la­dung des Gym­na­si­ums Hoch­dahl und der Jugend­mu­sik­schu­le Erkrath gefolgt. Frau Oester­le (Stell­ver­tre­ten­de Schul­lei­te­rin am Gym­na­si­um Hoch­dahl) und Herr Mall­witz (Lei­ter der Jugend­mu­sik­schu­le Erkrath) begrüß­ten die so zahl­reich erschie­ne­nen Gäste … und dann ging es gleich los mit einer leb­haf­ten Rei­se durch die Musik­ge­schich­te: Von einer „Intra­da“ im Renais­sance-Stil, über die „Ode an die Freu­de“ (Beet­ho­ven) bis hin zu Dvo­r­aks Sym­pho­nie „Aus der Neu­en Welt“. Natür­lich durf­ten neben den klas­si­schen Ele­men­ten auch Melo­dien aus bekann­ten Fil­men („Fluch der Kari­bik“, „Star­wars“) nicht feh­len. Von Euro­pa („Bru­der Jacob“, „Ama­zing Grace“) ging es quer über den Atlan­tik zum „King­s­ton Calyp­so“ und aus der Kari­bik zum Zucker­hut („Open String Sam­ba“) und von da nach Afri­ka („Kum­ba­ya“). Jedes der Stücke, die abwech­selnd von den Strei­cher- bzw. Blä­ser­grup­pen aus 5 und 6 vor­ge­tra­gen wur­den, wur­de von einem Ensem­ble-Mit­glied kurz vor­ge­stellt. Und dann von Frau Sand­rock und Herrn Mocroß (Blä­ser) sowie von Frau Ker­stan und Frau Rosen­stock (Strei­cher) ein­fühl­sam und dyna­misch geleitet. 

Herr Mall­witz unter­stütz­te eini­ge Vor­trä­ge vom Kla­vier aus. Neben den viel­fäl­ti­gen Ensem­ble-Stücken sol­len auch die Soli­sten nicht uner­wähnt blei­ben, die in eini­gen Stücken ihre Kün­ste zeig­ten. A pro­pos „Kün­ste“: Es ist schon sehr bemer­kens­wert, was die jun­gen Musi­ke­rin­nen und Musi­ker nach einem bzw. zwei Jah­ren Unter­richt erreicht haben. Kom­pli­ment. Die mit „stan­ding ova­tions“ nach­drück­lich erbe­te­ne Zuga­be brach­te dann die (gera­de reno­vier­te) Aula zu wah­ren Begei­ste­rungs­stür­men: Mit Frau Sand­rock am Schlag­zeug gab es „We will rock you“ von Queen. Logi­scher­wei­se wan­der­te dann der ein oder ande­re Euro-Schein als klei­nes Dan­ke­schön in die Gei­gen­kä­sten, mit denen freund­li­che Musi­ke­rin­nen an den Aus­gän­gen stan­den. Sai­ten rei­ßen und müs­sen ersetzt wer­den, Noten wer­den gebraucht…für das näch­ste Kon­zert der Musik­grup­pen, auf das wir uns heu­te schon freu­en können. 

Herz­li­chen Dank an alle Mit­wir­ken­den, nicht zuletzt an die kom­pe­ten­ten Aula­tech­ni­ker, ohne die es nie geht…

Vie­len Dank an Herrn Becker-Lava­noux für die­sen Bericht über das gelun­ge­ne Konzert!