Info­abend und Tag der offe­nen Tür

Info­abend und Tag der offe­nen Tür

Zum Info­abend laden wir alle Grund­schul­el­tern, zum Tag der offe­nen Tür alle Eltern und deren Kin­der herz­lich ein. Wir freu­en uns, den Eltern und Kin­dern einen Ein­blick in die Viel­falt unse­res Schul­le­bens geben zu kön­nen. Im gesam­ten Gebäu­de gilt bei bei­den Ver­an­stal­tun­gen Maskenpflicht. 

Am Info­abend (02.11.2021) stel­len wir Ihnen nach der Kon­trol­le der 3G-Regeln ab 18.30 Uhr um 19.00 Uhr die Schu­le vor und möch­ten mit Ihnen ins Gespräch kom­men über unse­re Schul­kul­tur, das Fächer­an­ge­bot und unse­re Schulentwicklung. 

Den Tag der offe­nen Tür (13.11.2021) begin­nen wir nach der Kon­trol­le der 3G-Regeln ab 9:15 um 10.00 Uhr in unse­rer Aula mit einer kur­zen Begrü­ßung und Infor­ma­ti­on über unser Schulleben. 

Dann haben die Kin­der Gele­gen­heit, den Unter­richt an unse­rer Schu­le mit­zu­er­le­ben und anschlie­ßend mit ihren Eltern Fach­räu­me und Samm­lun­gen zu besich­ti­gen, vie­le Din­ge selbst aus­zu­pro­bie­ren, bei Unter­richts­pro­jek­ten zuzu­schau­en oder auch mitzumachen. 

Unse­re Gäs­te kön­nen sich einen Über­blick über unser Ganz­tags­kon­zept, viel­fäl­ti­ge Akti­vi­tä­ten und Schwer­punk­te ver­schaf­fen, an Füh­run­gen durch die Schu­le teil­neh­men und unser breit gefä­cher­tes Ange­bot an Arbeits­ge­mein­schaf­ten ken­nen lernen. 

Bei Kaf­fee, Waf­feln und Kuchen sind alle Eltern herz­lich zu Gesprä­chen mit Leh­re­rin­nen und Leh­rern, den Eltern unse­rer Schul­pfleg­schaft, Schü­le­rin­nen und Schü­lern sowie den Mit­glie­dern der Schul­lei­tung eingeladen. 

Wir freu­en uns auf Ihren und euren Besuch!

Ricar­da Thö­ne (komm. Schul­lei­te­rin), Iris Wal­ter (Erpro­bungs­stu­fen­ko­or­di­na­to­rin) und die gesam­te Schulgemeinschaft

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen für Grund­schul­kin­der und ihre Eltern im Zusam­men­hang mit den Anmel­dun­gen für Klas­se 5 im nächs­ten Schul­jahr fin­den Sie hier.

Musik­kon­zer­te für Grundschulkinder

Musik­kon­zer­te für Grundschulkinder

End­lich — seit lan­ger Zeit gab es für vie­le Grund­schul­kin­der wie­der einen Kon­zert­be­such. Am Diens­tag vor den Herbst­fe­ri­en (5.10.2021) begrüß­ten die Musik­klas­sen des Gym­na­si­ums Hoch­dahl im Rah­men einer Kon­zert­rei­he die ers­ten Schü­le­rin­nen und Schü­ler von Grund­schu­len aus unse­rer Nach­bar­schaft und ihre Leh­re­rin­nen und Leh­rer in der Aula an der Rankestraße.

Read more
Umwelt-AG fin­det 76(!) Mas­ken an der Rankestraße

Umwelt-AG fin­det 76(!) Mas­ken an der Rankestraße

Viel­leicht kann sich noch der eine oder ande­re an die Pla­ka­te erin­nern, die die Umwelt-AG vor einem Jahr an den Ein- und Aus­gän­gen der Schu­le auf­ge­hängt hat­te? Habt ihr dar­auf geach­tet und eure Mas­ken in die Müll­ton­ne geschmis­sen oder lan­de­ten doch eini­ge in der Natur?

Letz­ten Frei­tag, am 1.10.2021, schau­ten wir, die Umwelt-AG, genau­er hin.

Bei unse­rer Müll­sam­mel­ak­ti­on waren wir zunächst posi­tiv über­rascht, dass wir „unser Wäld­chen“ recht sau­ber vor­fan­den. Als wir jedoch die Ran­ke­stra­ße ablie­fen, sam­mel­ten wir nicht nur viel Müll ein, son­dern auch sehr, sehr vie­le Gesichts­mas­ken! Durch Erde und Schmutz waren sie zuerst schwer zu ent­de­cken, so dass man schon genau­er hin­schau­en muss­te. Wir zähl­ten nach ins­ge­samt 76 Stück!!!
Es ist aber wich­tig, dass die Mas­ken nicht in der Natur lan­den. Sie ent­hal­ten teil­wei­se Plas­tik, wel­ches nicht ver­rot­tet. Auch kön­nen sich Vögel oder ande­re Wild­tie­re in den Bän­dern ver­fan­gen. Mas­ken gehö­ren in den Rest­müll, denn sie sind meist nicht recycelbar.

Bit­te helft mit und ach­tet dar­auf, eure Mas­ken immer in eine Müll­ton­ne zu werfen!
Die Umwelt-AG tat­kräf­tig beim Müllsammeln
Apfel­ern­te am Gym­na­si­um Hochdahl

Apfel­ern­te am Gym­na­si­um Hochdahl

Im Sep­tem­ber war es end­lich soweit: Im Innen­hof der Schu­le leuch­te­ten rei­fe Äpfel durch die Blät­ter der zwei jun­gen Apfel­bäu­me, die wir in den ver­gan­ge­nen Jah­ren vom Natur­schutz­zen­trum Bruch­hau­sen geschenkt bekom­men hatten.

Die Umwelt-AG, deren Mit­glie­der teil­wei­se die Bäu­me schon mit gepflanzt hat­ten, ern­te­ten die Äpfel und ver­ar­bei­te­ten sie zu Apfel­mus. Dabei ach­te­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler beson­ders dar­auf, dass nicht alle Äpfel ein­ge­sam­melt wur­den. Ein Teil der Ern­te ver­blieb für die Wild­vö­gel auf unse­rem Schul­ge­län­de, die im Win­ter ger­ne noch Apfel­res­te fressen.

Wir dan­ken unse­rer enga­gier­ten Bio­lo­gie-Kol­le­gin Sil­ke Jan­sen für den span­nen­den Ein­blick in die Akti­vi­tä­ten der Umwelt-AG. 

Koope­ra­ti­on mit der Lern­kis­te von “Du-Ich-Wir e.V.”

Koope­ra­ti­on mit der Lern­kis­te von “Du-Ich-Wir e.V.”

Es ist geschafft, der Ver­trag zwi­schen dem Gym­na­si­um Hoch­dahl und dem Ver­ein Du-Ich-Wir ist unter­schrie­ben. Nach den Herbst­fe­ri­en beginnt das Unter­stüt­zungs­an­ge­bot “Auf­ho­len nach Coro­na”, das von Mit­ar­bei­tern des Ver­eins in den Jahr­gän­gen 7–9 durch­ge­führt wird und coro­nabe­ding­te Lücken in den Haupt­fä­chern auf­ar­bei­ten soll. Dabei soll der Spaß an der Arbeit natür­lich nicht zu kurz kommen! 

Vie­len Dank an alle Beteiligten!

Mehr über “Du-Ich-Wir” erfah­ren Sie auf der Web­sei­te des Ver­eins.

Schü­ler David Murach über­zeugt bei Informatik-Wettbewerb

Schü­ler David Murach über­zeugt bei Informatik-Wettbewerb

„Der revo­lu­tio­nä­re Ein­satz von Deep Lear­ning auf dem Gebiet der Gesichts­er­ken­nung“ war das The­ma von Davids Fach­ar­beit. Auf Bestre­ben sei­ner enga­gier­ten Infor­ma­tik­leh­re­rin Dr. Eva Dyl­long nahm er an einem Infor­ma­tik-Wett­be­werb teil und konn­te die Fach­ju­ry aus Pro­fes­so­ren der Hein­rich-Hei­ne-Uni­ver­si­tät überzeugen.

Für mehr Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen ver­wei­sen wir ger­ne auf die Sei­te von erkrath.jetzt. Vie­len Dank für den lesens­wer­ten Artikel! 

Klas­sen­fahrt der 7er nach Rurberg

Klas­sen­fahrt der 7er nach Rurberg

Vom 20. bis zum 24. Sep­tem­ber ging es für unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Jahr­gangs­stu­fe 7 auf Klas­sen­fahrt nach Sim­mer­ath-Rur­berg in den Natio­nal­park Eifel. 

Die Fahrt in die Eifel dau­er­te mit dem Rei­se­bus unge­fähr zwei Stun­den. In der Jugend­her­ber­ge ange­kom­men, wur­den zügig die Zim­mer ver­teilt und bezo­gen. Danach folg­te das gemein­sa­me Mit­tag­essen zur kör­per­li­chen Stärkung. 

Nach einem ers­ten Ken­nen­ler­nen der rie­si­gen Außen­an­la­ge der Jugend­her­ber­ge ging es am Nach­mit­tag den Berg hin­un­ter (und spä­ter lei­der auch wie­der hoch) zum Rursee. 

Am Diens­tag, Mitt­woch und Don­ners­tag wur­den die Schü­le­rin­nen und Schü­ler in ihren Klas­sen vom Team von Hoch3 betreut. Die aus­ge­bil­de­ten Trai­ner führ­ten mit den Kin­dern diver­se Team­buil­ding-Akti­vi­tä­ten zur Stär­kung der Klas­sen­ge­mein­schaft durch. Zu den viel­fäl­ti­gen Akti­vi­tä­ten zähl­ten u.a. eine aus­ge­dehn­te Ori­en­tie­rungs­wan­de­rung (nur mit Kom­pass und Kar­te durch die Wäl­der der Eifel), Klet­tern im haus­ei­ge­nen Hoch­seil­gar­ten oder am Turm, Bogen­schie­ßen oder eine Kanu­tour auf dem Rursee. 

Kanu­fah­ren auf dem Rursee
Bogen­schie­ßen

Abends gab es in der Jugend­her­ber­ge für die vier Klas­sen ver­schie­de­ne Akti­vi­tä­ten: ein gemein­sa­mer Kino­abend, Stock­brot am Lager­feu­er oder die Dis­ko. Dort konn­te die Par­ty erst nach einer Pha­se von “toter Musik” (Schü­ler­zi­tat) los­ge­hen, denn die Leh­re­rin­nen und Leh­rer hat­ten zunächst Pro­ble­me mit der Tech­nik (war ja nicht anders zu erwar­ten). Nach­dem die­se schließ­lich über­wun­den wer­den konn­ten (Dank gilt Herrn Bas­hir­pour!) und aktu­el­le­re Musik gespielt wur­de, kam die Par­ty rich­tig in Fahrt. Außer­dem orga­ni­sier­ten die beglei­ten­den Leh­re­rin­nen und Leh­rer Nacht­wan­de­run­gen mit ihren Klas­sen an ver­schie­de­nen Abenden. 

Klet­tern am Turm

Trotz der Viel­zahl an Akti­vi­tä­ten und dem umfang­rei­chen Pro­gramm blieb den Schü­le­rin­nen und Schü­lern den­noch viel Zeit zum Spie­len, Toben und Erkun­den der Umgebung.

Inge­samt war die Fahrt nach Rur­berg für alle Kin­der eine klei­ne und not­wen­di­ge Rück­kehr zur Nor­ma­li­tät nach der Coro­na-Durst­stre­cke der letz­ten Jah­re. Den­noch war die Pan­de­mie auch auf der Klas­sen­fahrt ein The­ma: regel­mä­ßi­ge Tests, Mas­ken­pflicht in der Jugend­her­ber­ge und ver­schärf­te Hygie­ne­maß­nah­men wur­den von allen Betei­lig­ten als not­wen­dig erach­tet, um die­se Fahrt mit allen ihren schö­nen Ein­drü­cken zu ermöglichen. 

Wei­te­re Ein­drü­cke von der Klassenfahrt: 

“Trif­le Day” in der 6c

“Trif­le Day” in der 6c

Als Abschluss zum The­ma “Bir­th­day Par­ties” mach­ten die Schü­le­rIn­nen und Mrs. Hitz­ges sich ans Werk: Sie berei­te­ten nach ori­gi­nal eng­li­schem Rezept jede Men­ge Trif­les zu und lie­ßen es sich bei eng­li­scher Kon­ver­sa­ti­on schme­cken. Fazit: WE LOVE TRIFLE! 🍰🇬🇧