Bera­tung

BERATUNGS- UND GESPRÄCHSMÖGLICHKEITEN IN UNSERER SCHULE

Gute Bera­tungs­ge­sprä­che in unse­rer Schu­le sind wich­tig. Sie unter­stüt­zen den indi­vi­du­el­len Lern­pro­zess und die Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung unse­rer Schüler/ ‑innen; sie hel­fen Pro­ble­me zu lösen und Kon­flik­te zu behe­ben. Per­sön­li­che Gesprä­che sind immer emp­feh­lens­wert, denn dadurch wer­den gemein­sam Lösungs­we­ge für bestehen­de Schwie­rig­kei­ten gefunden.

DIE ZIELE

Ein Bera­tungs­ge­spräch soll­te in einem Kli­ma des Ver­trau­ens, der gegen­sei­ti­gen Wert­schät­zung, der Empa­thie und Offen­heit gegen­über der Sicht­wei­se des Gesprächs­part­ners statt­fin­den. Ein Bera­tungs­ge­spräch, bei dem zum Bei­spiel ein Pro­blem bespro­chen oder ein Kon­flikt gelöst wird, soll­te fol­gen­de Aspek­te beinhalten:

  • Wie ist das Pro­blem entstanden?
  • Wie kön­nen wir das Pro­blem / den Kon­flikt mög­lichst ein­ver­nehm­lich lösen?
  • Wel­che Unter­stüt­zun­gen sind dabei notwendig?
  • Wel­che Ver­ein­ba­run­gen tref­fen wir für die Zukunft und wie kön­nen die­se Ver­ein­ba­run­gen auch ein­ge­hal­ten werden?

Die Ein­hal­tung der getrof­fe­nen Ver­ein­ba­run­gen soll­ten – wenn not­wen­dig – nach eini­ger Zeit in einem erneu­ten Bera­tungs­ge­spräch über­prüft werden.

Durch fol­gen­de ver­schie­de­ne Gesprächs­mög­lich­kei­ten möch­ten wir dazu bei­tra­gen, dass Pro­ble­me zeit­nah und nach­hal­tig geklärt wer­den können.

DIE GESPRÄCHSMÖGLICHKEITEN:

1. Streit­schlich­ter-Gesprä­che

Kon­flik­te unter Schü­lern kön­nen unse­re aus­ge­bil­de­ten Streit­schlich­ter meist gut klä­ren. Unse­re Streit­schlich­ter/-innen haben eine qua­li­fi­zier­te Aus­bil­dung erhal­ten. Ihnen gelingt es häu­fig, Streit unter Schü­lern zu schlich­ten und ein Pro­blem nach­hal­tig zu klären.

2. Bera­tungs­ge­sprä­che mit Fach­leh­rer/-innen

Pro­ble­me, Kon­flik­te, Beschwer­den wer­den am bes­ten mit den Direkt­be­tei­lig­ten im per­sön­li­chen Gespräch bespro­chen und geklärt. Dies kann am bes­ten in den Sprech­zei­ten, durch indi­vi­du­el­le Ter­min­ver­ein­ba­run­gen oder an den Eltern­sprech­ta­gen erfol­gen. Die Gesprächs­ter­mi­ne mit Leh­re­rin­nen und Leh­rern bit­te über E‑Mail ver­ein­ba­ren: nachname@gymnasium-hochdahl.de

3. Bera­tungs­ge­spräch mit der Klas­sen­leh­re­rin / dem Klassenlehrer

Das Bera­tungs­ge­spräch mit der Klas­sen­leh­re­rin / dem Klas­sen­leh­rer ist hilf­reich, weil dadurch die beson­de­re Atmo­sphä­re und Inter­ak­ti­ons­struk­tur in der Klas­se the­ma­ti­siert wird. Die Klas­sen­lei­tung ist durch die beson­de­ren Kennt­nis­se und Erfah­run­gen mit der Klas­se in hohem Maße befä­higt, geeig­ne­te Lösungs­stra­te­gien anzu­bie­ten und einzuleiten.

4. Bera­tungs­ge­sprä­che mit Erpro­bungs­stu­fen­lei­te­rin, Mittelstufenleiter

Bei grö­ße­ren Pro­ble­men, die nicht durch die vor­he­ri­gen Bera­tungs­ge­sprä­che gelöst wer­den kön­nen, bie­tet sich das Bera­tungs­ge­spräch mit den Stu­fen­lei­tern an: Frau Wal­ter ist unse­re Erpro­bungs­stu­fen­lei­te­rin und für die Klas­sen 5 und 6 zustän­dig. Herr Trostorf ist unser Mit­tel­stu­fen­lei­ter und für die Klas­sen 7 bis 9 zuständig.

5. Bera­tungs­ge­sprä­che mit den Bera­tungs­leh­rern der Sek.II und der Oberstufenleiterin

In der gym­na­sia­len Ober­stu­fe sind zunächst die Bera­tungs­leh­re­rin­nen und Bwer­atungs­leh­rer für ihre jewei­li­ge Schü­ler­grup­pe zustän­dig. Im Schul­jahr 2021/2022 haben wir fol­gen­de Bera­tungs­leh­rer in der Oberstufe:

  • 10. Jahr­gang (EF): Frau Kloft, Herr Kniz­sek (Lei­tung), Herr Oppermann
  • 11. Jahr­gang (Q1): Herr Klein­gro­the, Frau Oes­ter­le, Frau Sand­rock (Lei­tung)
  • 12. Jahr­gang (Q2): Frau Duwe­nig (Lei­tung), Herr Haub­ner, Herr vom Heede

Unse­re Ober­stu­fen­ko­or­di­na­to­rin Frau Behr steht dar­über hin­aus für Bera­tungs­ge­sprä­che eben­falls gern zur Verfügung.

6. Bera­tung bei Mob­bing oder zur Suchtprophylaxe

Bei Fra­gen und Pro­ble­men hin­sicht­lich der Sucht­pro­phy­la­xe bie­tet Frau Bäcker indi­vi­du­el­le Bera­tungs­ge­sprä­che an mit geziel­ter Hil­fe­leis­tung und Bera­tung sowie wei­ter­füh­ren­de Emp­feh­lun­gen. Frau Bäcker lei­tet eben­falls das Anti-Mob­bing-Pro­gramm der Peer-Group unse­rer Schule.

7. Gesprä­che mit der Schulleitung

Für indi­vi­du­el­le Bera­tungs­ge­sprä­che steht Frau Thö­ne ger­ne zur Ver­fü­gung – ins­be­son­de­re auch dann, wenn Pro­ble­me in den vor­aus­ge­gan­ge­nen Gesprä­che noch nicht geklärt wer­den konn­ten. Bit­te ver­ein­ba­ren Sie dann einen Gesprächs­ter­min im Sekre­ta­ri­at unse­rer Schule.